Aktuelles:

POTLUCK, Kunstmix Greifswald -  Osnabrück

Der städtepartnerschaftliche Künstler*innenaustausch zwischen Greifswald und Osnabrück geht am 6. Juli 2019 um 17 Uhr in die zweite Runde!

 

Im letzten Jahr fanden unter dem Motto „IMPORT/ EXPORT Kunsttransfer Greifswald-Osnabrück“ verschiedene Begegnungen statt, deren Intention es war, die Arbeiten von Künstler*innen aus der jeweiligen Partnerstadt vorzustellen. In diesem Jahr befinden sich mindestens drei Ausstellungsprojekte in den Partnerstädten in Planung. Die Künstler*innen werden sich mit ihren Werken treffen, diese auf unterschiedliche Weise in Beziehung setzen und inszenieren.

 

Der Titel für den ersten Teil im TOP.OS - Projektgarten: „Potluck, Kunstmix Greifswald- Osnabrück“ lässt offen, auf welche Weise dies genau geschieht.

Die sechs Künstlerinnen werden sowohl mitgebrachte und geplante Arbeiten präsentieren,  als auch ortsbezogen und situationsbezogen aufeinander eingehen und spontane Kombinationen erproben – wie bei einem Potluck-Buffet.

 

Die beteiligten Künstlerinnen sind:

Astrid Brünner, Karen Kunkel und Pauline Stopp (art-cube – Raum für zeitgenössische Kunst e.V., Greifswald)

Christine Hoffmann, Eva Preckwinkel, Marion Tischler (TOP.OS – Verein für neue Kunst e.V., Osnabrück)

 

Und wie bei allen bisherigen Veranstaltungen im TOP.OS – Projektgarten soll natürlich auch das essbare Potluck-Buffet nicht fehlen. Hierzu sind alle Besucher eingeladen, ihren Beitrag in Form von Finger Food zu leisten!

 

Der städtepartnerschaftliche Künstler*innenaustausch ist ein Teilprojekt von HURLY-BURLY GARDEN LIFE, und soll in den nächsten Jahren weitere Partnerstädte mit einbeziehen.


„Phönix“ - audiovisuelle Installation von Christine Hoffmann

Eröffnung am 15.6. um 14 Uhr in der Kapelle des Hasefriedhofs/ Bramscher Straße/ Osnabrück

Öffnungszeiten: 15.,16., 22., 23. Juni jeweils 14 - 17 Uhr

20., 27. Juni jeweils 16-19 Uhr Eintritt frei

Ein Projekt von TOP.OS Verein für neue Kunst e.V.

 

Die Künstlerin Christine Hoffmann aus Osnabrück bespielt im Juni den 8-eckigen Raum der Kapelle des Hasefriedhofs mit der audiovisuellen Installation „Phönix“ neu.

Die direkte menschliche Wahrnehmung erfasst oft nur flüchtige Ereignisse. Tiere besitzen eine andere Wahrnehmung von Zeit und Raum. Es entsteht eine Analogie zwischen Mensch und Tier - verschiedene Zeitebenen vermischen sich.

 

 

In meinen Installationen lote ich das Spannungsverhältnis zwischen Kultur und Natur aus. Mein besonderes Interesse gilt dabei dem Prozess des Verschwindens.“ Christine Hoffmann

 

www.hoffmann-christine.de 


HURLY-BURLY GARDEN LIFE

Eröffnung am 11. Mai 2019 um 17 Uhr!